ÜBER DAS GENTIANA

Liebe Gäste und Bistro – Gentiana – Freunde 

 

Im Grundbuch Davos lässt sich die Geschichte des Gentiana bis ins Jahr 

1878 zurückverfolgen.

Damals diente das Giebelhäuschen der Davoser Feuerwehr als Spritzenhaus.

Am 2. Mai 1904 kaufte ein gewisser Carl Schwabe das Grundstück Gentiana

von seiner Schwägerin „Minna Schmidt aus Frankfurt a. M., derzeit in Honolulu“.

Erst 1906 wurden die Schaufenster und der Anbau mit dem liebevoll gestalteten Diensteingang erstellt.

 

Am 4. Juli 1928 erwarb Frau Elise Grieder – Eberhardt die Liegenschaft

von Carl Schwabe, was zugleich der älteste Eintrag im eidgenössischen

Grundbuch ist. Ihre Töchter Adele und Elsa Grieder führten das Restaurant 

Gentiana während vieler Jahre, bis es am 11. Oktober 1978an Frau Margit

Mettler – Högger überging.

 

Die Damen Grieder und besonders auch Frau Elise Mettler haben dem

Gentiana den Stempel aufgedrückt und mit ihren Schnecken und Fondues

weit über die Landesgrenzen hinaus für das kulinarische Davos erst-

klassige Werbung gemacht.

 

Ob dieser gemütliche und unkonventionelle Ort Erinnerungen an früher

wachruft oder weil die ungezwungene Weise so sympatisch ist, treffen

sich die Einheimischen, wie auch die Gäste in den Morgenstunden zum

„Stelldichein“ zu einem Glas Wein oder einer Tasse Kaffee.

 

Mittags, wenn man sich von der Hektik des Alltags entfernt, lässt man sich

gerne mit Köstlichkeiten aus der GENTIANA – Küche verwöhnen.

Am Nachmittag fühlen sich die Davoser Frauen beim Kaffee mit dem 

hausgemachten Apfelkuchen im „GENTI“ wie zu Hause und zum Apéro

wird dann heftig lokale Politik gemacht und der HCD „reorganisiert“!

 

Wenn man am Abend bei einem gediegenen Fondue oder ein paar

schmackhaften Schnecken nette gleichgesinnte Leute trifft, fühlt man

sich im kleinen Bistro, im Herzen von Davos, erst so richtig wohl.

 

Im GENTIANA haben sich schon immer Persönlichkeiten aus Politik,

Wirtschaft, Kunst und Sport angesprochen gefühlt. Das Gästebuch

schreibt eine Geschichte für sich...

 

Künstler, Yuppies, Geschäftsleute, Frauen und Männer, Senioren,

Pensionäre und Kinder sind immer herzlich willkommen – ein Mix,

der das Herz in Sprünge versetzt.

 

In all den Jahren ist das GENTIANA immer wieder renoviert worden:

Die Küche wurde dem heutigen Stand angepasst, die Lüftung wurde

erneuert, dann wurde das Kirchner Stübli im ersten Stock eingerichtet,

wie auch der kleine Art Deco Salon gegenüber, den die wundervollen

Butzenscheiben zieren. Besondere Aufmerksamkeit wurde der Aussen-

beleuchtung und der jahreszeitlichen Dekoration gewidmet.

 

Von 1982 bis 1997 führte Frau Lilo Köhler das GENTIANA. Mit ihrer

starken Persönlichkeit, ihrer herben und doch liebenswürdigen Art

prägte sie das Bistro auf ihre ganz spezielle Art.

 

Ihr folgte von 1997 bis 2007 Frau Moni Maurer nach, die ihrerseits schon

seit 1983 Frau Lilo Köhlers rechte Hand war. Als liebenswürdige Gast-geberin,

die Ihren Gästen nach Möglichkeit auch spezielle kulinarische Wünsche erfüllte,

wie auch für die Vierbeiner immer ein paar „Frolik“ auf Lager hatte.

 

Zum Frühjahr 2007 führt nun Herr Jens G. Scheer diese GENTIANA Traditionen

weiter. Er kennt das Gentiana aus vielen Skiurlauben und weiss mit seiner charmanten

und sympathischen Art jeden Gast zuüberzeugen. Natürlich wird er von seiner Ehefrau

Nicole und dem langjährigen Küchenchef Suddy unterstützt, zwei Naturtalenten.          

 

Good luck liebes Gentiana Team!

Promenade 53, 7270 DAVOS PLATZ, Switzerland

© 2019 by Gentiana Gastronomie, J.G. Scheer. Proudly created with Wix.com